Gesamtprogramm

belletristik

Zwischen den Zeilen

Roman

Corinna Waffender

eBook 9,99€

ISBN: 978-3-89656-079-7 (Print-Ausgabe leider nicht mehr lieferbar!)

Eine Forschungsarbeit über zeitgenössische katalanische Schriftstellerinnen führt Maria, Anfang dreißig, nach Barcelona - zurück in die Stadt, in der sie vor Jahren ihr eigenes Schreiben verloren hat.

Hier trifft sie neben bekannten Schriftstellerinnen auch auf die literarische Newcomerin Bea. Mit ihr verbindet sie der Rückzug in die eigene Lebenswelt. Beide haben sich in einer Einsamkeit eingerichtet, die den Kontakt zu anderen nur an der Oberfläche zuläßt. Ihre Begegnung wird für Maria und Bea zur emotionalen Herausforderung: Das Streiten um Nähe und Distanz, die Überwindung selbstgesteckter Grenzen und die Angst davor, sich - wie auch immer - aufeinander einzulassen, bringt die beiden Frauen in kürzester Zeit hautnah zusammen, um sie wieder auseinanderzutreiben. Im Ringen um Freundschaft und Liebe beginnt für jede, neben der Suche nach der andern, eine Suche nach sich selbst.

Corinna Waffender legt mit Zwischen den Zeilen einen Debütroman von hohem literarischen Niveau vor. Ein Buch, das auf der ersten Seite ebenso fesselt wie auf der letzten. Und dazwischen nicht weniger.

Mehr von Corinna Waffender im Querverlag:
Zwischen den Zeilen. Roman (2002)
Schnitt. Minutenromane (2005)
Laut gedacht, Roman (2006)
Flüchtig bleiben. Roman (2007)
Tod durch Erinnern, Kriminalroman (2009)
Töten ist ein Kinderspiel, Kriminalroman (2010) "Sevilla: Eine Liebeserklärung" in Einmal hin und quer!
"Unberührt" in Bisse und Küsse 3 (2004)
"Szenen keiner Ehe" in Sappho küsst die Sterne (2004)

Presse-Meinungen zu Zwischen den Zeilen:

“Auf klare, sehr berührende und ausgesprochen poetische Weise erzählt die Autorin die Liebesgeschichte(n) ihrer beiden Protagonistinnen, (....). Es gelingt ihr überzeugend, Verlust, Schmerz und (Ver)Lieben, das Fliehen vor Nähe und die Angst vor dem Erkennen und Erkannt-werden in Worte zu kleiden.” (Weiberdiwan)

“Mit großen Erzähltempo, Genauigkeit im Ausdruck, immenser Beobachtungsgabe hält die Autorin den Spannungsbogen von ersten bis zum letzten Satz.” (Gay-web.de)