Lutz van Dijk

Dr. phil., geboren in Berlin, nach einigen Jahren als Lehrer in Hamburg Zweitstudium der Geschichte u.a. in Israel, später Mitarbeiter der Anne Frank Stiftung in Amsterdam. Seit 2001 als Mitbegründer der Stiftung HOKISA für von AIDS betroffene Kinder und Jugendliche in Kapstadt. Seine Bücher für Erwachsene und Jugendliche wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jugendliteraturpreis von Namibia 1997 und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2001. 2003 erhielt er für sein Engagement für die Rechte von Homosexuellen den Rosa Courage Preis von Gay in May, Osnabrück. 2009 wurde ihm die Poetik-Ehrenprofessur der Universität Oldenburg verliehen.

Er lebt und arbeitet heute in Kapstadt und ist zwei Mal im Jahr zu Lesereisen in Europa. Mehr unter: www.lutzvandijk.co.za.

Veröffentlichungen (Auswahl):
At Home in Amsterdam. Portraits of Gay Men from All over the World (1998)
Township Blues (2000)
Homosexuelle. Zwischen Todesstrafe und Emanzipation (2000)
Themba (2006, auch als DVD – 2010 fürs Kino verfilmt)
Die Geschichte von Liebe und Sex (2007)
Romeo und Jabulile (2010)
African Kids (2012, auch als Foto-Wanderausstellung)

Als Uebersetzer junger südafrikaner Autorinnen und Autoren u.a. von:
Sonwabiso Ngcowa: Nanas Liebe (über lesbische Liebe in einem Township, 2014).

Im Querverlag erschienen:
Überall auf der Welt. Coming-out-Geschichten (2002)
Einsam war ich nie. Schwule unter dem Hakenkreuz 1933-45 (2003, 2. erweiterte Auflage 2012)
Sexuelle Vielfalt lernen – Schulen ohne Homophobie (2008)
Verdammt starke Liebe - Die wahre Geschichte der Liebe von Stefan K. und Willi G. (Neuausgabe 2015)
"Endlich den Mut …” – Briefe von Stefan T. Kosinski (1925-2003), (2015)

Weitere Geschichten von Lutz van Dijk im Querverlag:
"Am Kap der schwul-lesbischen Hoffnung" in Einmal hin und quer!