Constance Ohms

Constance Ohms, Jahrgang 1961, gilt europa­weit als eine der wenigen Expertinnen im Bereich der Antidiskriminierungs­politik sowie häuslicher Gewalt in gleich­geschlechtlichen Partnerschaften. Seit einigen Jahren gilt ihr Interesse dem Forschungsansatz der Intersektionalität und der Vielfalt von Geschlechtsidentitäten. Nach wie vor politisch engagiert, ist sie auch im Vorstand des hessischen QueerNet, einem Zusammenschluss von lesbischen, schwulen, trans*, intersexuellen und queeren Initiativen und Organisationen.

Im Querverlag von Constance Ohms erschienen:
Gewalt gegen Lesben (2000)
Macht und Ohnmacht. Gewalt in lesbischen Beziehungen (Hg. Constance Ohms und Karin Müller; 2004)
Spagat ins Glück – Lesben und Schwule mit Migrationsbiografie (2014).

Foto: ©privat